Die zwei Schildkröten

Unterhalten sich zwei Schildkröten.

Während die erste es immer gemütlich anging und ihr inzwischen schon langes Leben genoss, sah man die jüngere zweite meist hektisch durch die Gegend flitzen. Unentwegt gab’s was zu tun, immer wollte sie mehr, nie hatte sie Zeit für eine Pause.

Da sagt die hektische Schildkröte zur gemütlichen: „Eigentlich könnte ich glücklich sein, aber weißt Du, wenn ich zum Beispiel nach oben schaue und einen Adler am Himmel sehe, wie der fliegen kann, dann find ich’s ziemlich mies, dass ich nur eine Schildkröte bin. Ich will auch fliegen können. Immer nur am Boden und im Wasser sein ist doch lahm.“

Als der Adler plötzlich vor ihnen landet, fragt diese Schildkröte ihn, ob er ihr nicht Unterricht im Fliegen geben könne. Der Adler versucht es ihr auszureden, ebenso die andere Schildkröte: „Das ist doch töricht!“ Doch je mehr die beiden sie zur Vernunft bringen wollten, desto stärker beharrte sie darauf.

Der Adler, zermürbt von den drängenden Bitten, nimmt die Schildkröte endlich mit in die Luft …

Sie stürzt aus 50 Metern ab und zerschmettert auf dem Boden.

Daher, sei wie die erste Schildkröte: langsam, aber weise. Am Boden geblieben, aber glücklich und mach das, was zu Dir passt.

Veröffentlicht in Texte

1 Kommentar zu „Die zwei Schildkröten“

Kommentare sind geschlossen.