Das japanische Konzept „Ikigai“

Das japanische Konzept „Ikigai“ geht von verschiedenen Faktoren aus. Es wird mit sich überlappenden Kreisen dargestellt. Es gibt 4 Grundkreise. Sie beschreiben das, was wir lieben, was die Welt braucht, was wir verdienen und worin wir gut sind.

Daraus ergeben sich vier Überlappungsbereiche von Kreispaaren:

– Worin wir gut sind und was wir lieben ergeben die Leidenschaft.
– Worin wir gut sind und was wir verdienen ergeben die Berufung
– Was wir lieben und was die Welt braucht ergeben die Bestimmung
– Was die Welt braucht und was wir verdienen ergeben die Talente

Wenn man sein „Ikigai“ noch nicht gefunden hat und nicht weiss wofür man am Morgen aufstehen soll, dann trägt man keine innere Motivation in sich herum. Arbeiten damit man Geld verdient, um seine Rechnungen zahlen zu können, wird in diesem Fall nicht ganz so befriedigend sein.